Beiträge von nische

    Auf wokwi.com kann man schaltungen mit mikrocontrollern simulieren.

    Es gibt auf dieser seite ein arduino-beispiel welches ein "Simon Says Game" simuliert.

    Link zu "Simon Says" Spiel

    Zu sehen ist der Code und ein Fritzing. Beides und mehr lässt sich runterladen.


    Ich baute die schaltung life auf und sie funktioniert.

    Im code habe ich diese funktion nicht ganz verstanden.

    Code
    1. void displayScore() {
    2. int high = gameIndex % 100 / 10;
    3. int low = gameIndex % 10;
    4. sendScore(high ? digitTable[high] : 0xff, digitTable[low]);
    5. }

    In der letzten zeile steht ein fragezeichen welches mir weder in c noch in der arduino-language bekannt ist.

    sendScore(high ? digitTable[high] : 0xff, digitTable[low]);


    Kann mir jemand erklären was es bedeutet?

    wink2.gif

    @Kai Danke für die Antwort.

    Die achsen der motoren sind alle gleich lang. Es bleiben für niveau-unterschiede 7 mm. Ich plane es mit dünnen klarsichtigen scheiben zu machen, die teilweise eingefärbt werden. Ein wenig reibung macht nichts weil es motoren mit getriebe sind

    DC 5V N20 Gear Motor 28 RPM zu 0.31 chf das stück. Wurden in cn aus maschinen ausgebaut und sind für bastelzwecke in verschiedenen übersetzungen zu haben.

    Bildschirmfoto 2024-01-14 um 21.52.51.png

    2485-wink2-gif

    Liebe Freunde, zuerst will ich allen ein gutes jahr 2024 wünschen, mit vielen kurven und hinter jeder biegung eine interessante überraschung.:)

    Ich stelle hier eine elektronik und ein mechanismus vor, der eine zufällige, sich stehts ändernde grafik erzeugt.

    Ohne viel Bla zeige ich gleich einige bilder die zeigen, was gemeint ist.

    Einzelteile.jpg Ansicht von unten.jpg Ansicht von oben.jpeg


    Solder-Breadboard.jpg Schema.jpg


    Sandwitch.jpg Finale.jpg


    • Es wird einer von 15 getriebe-motoren zufällig eingeschaltet
    • Nach einer zufälligen Zeit wieder gestoppt
    • Es folgt eine zufällig lange pause wärend der eine beleuchtung aktiv ist
    • Das letzte bild zeigt den Aufbau von oben mit versuchsweise an den Motorachsen befestigten rechtecken
    • Diese werden später durch wimpel unterschiedlicher form ersetzt
    • Es ergibt sich somit eine sich stehts wandelnde grafik
    • Es ist beabsichtigt die einrichtung sehr langsam laufen zu lassen.


    Es folgt ein video in dem eine schnell laufende programmierung die aktionen zeigt.

    VIDEO RANDOM GRAPH


    Anstelle des demultiplexers könnte man auch einen MC mit mehr pins einsetzen.

    Ich denke z.b. an einen atmega16 oder 32. Der bietet pins für 4 volle ports.

    KaiR hättest du spass den c-code dafür zu erstellen?

    Für mich genügt die gezeigte version. Mit einem anderen MC wären zusätzlich noch andere betriebsmodi und erweiterungen möglich.


    Mit freundlichen grüssen wink2.gif

    Dateien

    • Verbindung.jpg

      (299,17 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    @-Hans

    Danke sehr für den informativen link über Balkonkraftwerke.

    @-Franz

    Auch dir ein dankeschön für deine tipps.

    Eben beglich ich die rechnung für die wärmepumpen für heizung und warmwasser.

    Jetzt warte ich auf den förderbeitrag des kantons.

    Weiter steht eine entscheidung zur erneuerung oder kündigung der hypothek an.

    Will sagen, dass vermutlich nicht nur ich in absehbarer zeit den bleistift spitzen müssen.

    Darum erfolgt die sache mit der fotovoltaik erst im nächsten jahr.


    Etwas kleines ist aber im gange. Mit einer kleinen solarzelle von diesen stupiden gartenleuchten will ich den sender der wetterstation speisen.

    Pufferung mit einer lithiumzelle. Wenn's so weit ist mache ich einen beitrag.

    Grüsse 2286-wink2-gif

    KaiR - Letztlich besuchte ich einen vortrag an der Uni Basel. Im anschluss sprach ich mit der referentin.

    Dabei sprach sie genau über diese firmen nach denen du recherchiert und berichtet hast. Einig waren wir uns, dass es nur wenige sind, welche den technologischen ansprüchen genügen können und dass man mit diesen kleinen abmessungen nun in die atomaren grössen gelangt und eine weitere integrierung mit dieser technologie nur noch mit stapeln zu bewerkstelligen ist.


    Ich möchte nun noch einen ausflug in die zeit unternehmen und bewege mich im bereich heutiger mikroprozessoren. Es sei eine taktfrequenz von 3 Ghz angenommen.

    Frequenz zu Wellenlänge.pngWas schon zeigt das leiterlängen sehr begrenzt sind.

    Diesen kleinen räumen und zeiten vertrauen wir ohne weiteres unser geld an :rolleyes:

    Jetzt extrapollieren wir in grosse, verlängern eine sekunde zu 3 miliarden sekunden

    und berechnen diese zeit zu grössere einheiten:

    Umrechnung Zeit.png

    was uns 95 jahre seviert um ein paar sachen zu erledigen.


    Bis demnächst 2293-wink2-gif

    Ha! - da sind sie ja alle ^^ die altbekannten aus den ersten reihen. Herzlichen dank für euer echo mit euren gedanken zum thema.

    Ja, was wir mit den dingen machen ist wohl das zielweisende und gilt im grunde für alle technischen errungenschaften.

    In einem satz wird mit "möglich wäre es ja ;-)" die hoffnung wachgehalten, was mir gut gefällt.

    Was mich sehr dazu gedrängt hat das thema aufzunehmen ist:

    Was mich beeindruckt hat, waren die Zahlen wie 100 Stapel hoch, 40.000 Spalten, 50.000 Zeilen.
    Ich kann mir das schwer vorstellen und doch ist es anscheinend möglich dies alles in einen kleinen Chip zu packen.

    Absolut unmöglich so etwas ohne geeignete und sehr spezielle maschinen anzufertigen. Mehr noch die ingenieurleistungen aus vielen fakultäten zusammen zu bringen. "ehrfurchtgebietend", wie Kai das bezeichnet.

    Wieviele hersteller der photolithografischen maschinen es gibt, wurde nicht beantwortet. Wieviele produziert und wohin geliefert wurden auch nicht.

    Die politische komponente durch monopolisierung dürfte damit abgeschwächt werden, dass eben auch sehr viele unterschiedliche menschen von unterschiedlichen ländern daran arbeiten und teilhaftig sind.

    Extrapolieren wir zur erahnung der dimensionen die angegebenen werte in ein mass, das in menschenhand zugänglich scheint, z.b. 1 mm.

    Wir haben somit einen quader von 40 mal 50 meter mit einer dicke von 0,1m


    R.jpeg


    Für heute lass ich`s mal damit gut sein. Grüsse an alle und eine lebenswerte woche wünschend 2293-wink2-gif

    SEP StrangeElectronicParts

    Es ist still geworden auf dieser community. Es waren fast immer dieselben, welche hier gepostet haben.

    Am geduldigsten war KAiR der sich den fragenden widmete bis ihm der kragen platzte.

    Auch Knisterbein sei hier erwähnt aber nicht des kragen wegen.

    Obwohl ich keine beiträge mehr brachte war es mir immer ein vergnügen die themen zu verfolgen.

    Jetzt ist stille - schade - wie es René wohl geht ? Hier soll ein Gruss und ein Danke an ihn gesandt werden.


    Ich möchte hier ein eher nachdenkliches thema eröffnen. Es passt in diese alte rubrik SEP weil es uns menschen wirklich "strange" trifft

    Um teil zu nehmen empfehle ich dieses 9,5 min lange video anzuschauen:

    How do SSDs Work?


    Wer kann so etwas fertigen und wie - und wieviele auf dem Globus :?:

    Wer verfügt über die nötigen photolithografischen maschinen auf dem Globus :?:

    Wer kan diese photolithografischen maschinen herstellen auf diesem Globus :?:

    Warum schreitet man auf diesen wegen voran :?:


    Ich freue mich auf einen entspannten beitrag eines jeden und grüsse freundlich wink2.gif

    Guten Tag KaiR, Hans64 und Daniels

    Danke für eure antworten.

    Ich setzte die gleiche frage bei mikrocontroller.net auf.

    Mit den ergebnissen kann ich hier etwas präzisieren.

    • Auf dem Bild ist die Spiegelung des Giebels zu sehen, also keine Verschattung den ganzen Tag über
    • Es wurde mir 3 x 385W bei 1 x 1.7 m als Modulgrösse angegeben.
    • Thermische Kollektoren seien für Warmwasserbereitung die bessere Lösung.

    Ein profi antwortete auf meine fragen:

    > a) Wie verhalten sich die PV's wenn sie direkt an den 52 Ohm anliegen?

    Kann man doch einfach ausrechnen. Angenommen die Module haben eine

    MPP-Spannung von sagen wir 32V, dann fließt da unter 1A.

    Parallelschaltung ist damit raus. Bleibt die Reihenschaltung, sagen wir

    3x 32V sind 96V, 96V/52 Ohm sind unter 2A, damit ist der Direktanschluss

    raus. Beide Varianten bringen viel zu wenig Leistung.

    > b) Wie verhalten sich die PV's + MPPT wenn sie an den 52 Ohm anliegen?

    Du sagst 1,155kW peak? P=U²/R, ergibt für 52 Ohm eine Spannung von 245V,

    die der MPP-Tracker erreichen müsste, damit die Leistung im Widerstand

    verschwindet.


    Noch ein hinweis auf MPP-Traker: (wikipedia)


    Unter dem Begriff Maximum Power Point Tracking, MPP-Tracking oder MPPT (auf deutsch etwa „Maximal-Leistungspunkt-Suche“) bezeichnet man in der Elektrotechnik, speziell in der Photovoltaik, ein Verfahren, bei dem die elektrische Belastung einer Solarzelle, eines Solarmoduls oder von mehreren in Reihe geschalteten Solarmodulen („string“, deutsch auch „Strang“) so angepasst wird, dass den Zellen die größte mögliche Leistung entnommen werden kann. Bei Solarzellen ist dieser optimale Betriebspunkt nicht konstant, sondern hängt unter anderem von der Bestrahlungsstärke, der Temperatur am Solarmodul und dem Typ der Solarzellen ab.

    MaximumPowerPoint.svg.png

    Somit scheint mir mein andenken obsolet. Ich werde jetzt die möglichkeit untersuchen, da oben eine Balkon-Solaranlage zu installieren um so die leistung ins netz einzuspeisen. Das würde meiner einschätzung nach die grundlast vom haus decken.

    Grüsse an alle nische wink2.gif

    Nach dem ersatz der heitzung und warmwasserbereitung durch eine wärmepumpe ist der bisherige wärmekollektor stillgelegt.

    Ich möchte die 3 termischen kollektoren mit 3 pv-modulen ersetzen und den erzeugten gleichstrom direkt im warmwasserboiler verheizen. (Inselanlage)

    Gegeben sind:

    • Ein montagerahmen für 3 pv-module a ca 1m mal 1.6 m. Dieser ist optimal nach süden mit optimaler neigung montiert.
    • 24 m kabellänge bis zum heizstab am boiler
    • Widerstand bei 50° C vom heizstab 52 Ohm
    • Belatbarkeit des heizstabs max 2kw

    Ich habe wenig kenntnisse an pv-anlagen zur energiegewinnung und darum meine fragen an die community:

    • Welche module für die vorhandene fläche sind zu wählen?
    • Benötigt es einen regler zwischen modul und heizstab?
    • Welchem ertrag kann ich mit dieser kleinen anlage erwarten?

    Wenn bei zu wenig sonnenschein das wasser nicht erwärmt wird, schaltet sich als ersatz die wärmepupe zu .


    Seit längerem wieder ein posting von mir. Ich grüsse alle damaligen. Nische wink2.gif


    Konsole mit 3 Panelen.jpg

    Konsole mit Panelen

    Danke Kai

    Ich suchte auch lange danach. Deine links halfen weiter.

    In folge poste ich hier die beiden dokumente für interessierte in übersetzter form.


    https://www.sharpnecdisplays.e…shlamps/wp-nshlamps.xhtml

    WP-NSHLamps-ThumbNail.png

    Die Entwickler von NEC Digital Cinema Projektoren haben viel Zeit damit verbracht, die beste Lampentechnologie für unseren neuen ultrakompakten Digital Cinema Projektor NC900C zu finden.

    DAS ERGEBNIS:

    NECs Easy Dual-Lamp System, NSH ist eine bewährte AC-Lampentechnologie, die auf einem sehr kurzen Lichtbogen basiert.

    Bildschirmfoto 2022-12-05 um 10.54.35.pngUHP-Lampen für Projektionssysteme

    WARUM HABEN WIR UNS FÜR DIE NSH-LAMPENTECHNOLOGIE ENTSCHIEDEN?

    1. Beste Helligkeitseffizienz 2 x 350W NSH Dual-Lampensystem bietet ähnliche Helligkeitswerte wie eine 1,6kW Xenon-Lampe bei weniger als der Hälfte des Stromverbrauchs.

    2. Niedrigste Gesamtbetriebskosten Der Stromverbrauch des Projektors liegt unter 1000 W, was etwa 50 % weniger Stromkosten bedeutet. Das bedeutet 750 EURO weniger Kosten pro Jahr (bei typ. 3000h Nutzung/Jahr und 0,25 EURO/kWh).Die Entwickler von NEC Digital Cinema Projektoren haben viel Zeit damit verbracht, die beste Lampentechnologie für unseren neuen ultrakompakten Digital Cinema Projektor NC900C zu untersuchen.

    ERGEBNIS:

    NECs Easy Dual-Lamp System, NSH ist eine bewährte AC-Lampentechnologie, die auf einem sehr kurzen Lichtbogen basiert.

    3. Gleiche natürliche Farben wie Xenon über die gesamte Lampenlebensdauer Hochpräzises NEC Farbmanagement, basierend auf unserer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von Bühnenprojektoren.

    4. Kompakte Lampengröße Die Entwicklung des kompaktesten digitalen Kinoprojektors der Welt wurde durch die Verwendung von NSH-Lampen möglich.

    5. Einfacher Austausch des Lampenmoduls Es sind keine besonderen Schutzvorrichtungen oder Schulungen erforderlich, jeder kann die Lampe austauschen. Die Lampe steht im ausgeschalteten Zustand nicht unter Druck, daher ist es nicht notwendig, vor dem Austausch lange auf die Abkühlung zu warten. Die Lampe muss nach dem Austausch nicht eingestellt werden!

    6. Kein schwarzer Bildschirm Eine Lampe funktioniert noch im Falle eines Lampenproblems, Hot Swapping der defekten Lampe bei laufendem Projektor (ab Frühjahr 2013).

    7. Einfacher Projektortransport Keine Notwendigkeit, die Lampe für den Transport zu demontieren, zumal ein großer Vorteil dieses Projektors die Portabilität ist.

    8. Kein beschädigter Projektorspiegel mehr Der Lampenspiegel ist sicher im Lampenmodul untergebracht.

    9. Keine externe Projektorabsaugung erforderlich Die Wärmeabgabe der NSH-Lampe ist geringer als bei Xenon.

    10. Geringere abnehmende Helligkeit der NSH-Lampe im Vergleich zu Xenon Perfekte Lösung für kleine Projektoren.

    11. Einfache Lagerung der Lampen Aufgrund des fehlenden Drucks kann die Lampe im Regal gelagert werden, im Gegensatz zu einer Xenon-Lampe, die in einer Schutzhülle unter kontrollierten Bedingungen gelagert werden muss.

    12. Niedrigere Lampenkosten NSH-Lampen kosten weniger als Xenon-Lampen.

    Aufgrund all dieser Punkte haben sich unsere Ingenieure dazu entschlossen, dieses innovative Digital Cinema Dual-Lamp System als Vorteil für unsere Kunden zu entwickeln.

    NEC Display Solutions Europa GmbH




    Ultrahochdruck-Lampen (UHP)

    https://www.lightsearch.com/resources/lightguides/uhp.html

    Die UHP-Lampe (Ultrahochdrucklampe, in der Regel Quecksilberbogen) bezeichnet Projektorlampen mit einem Innendruck von über 3000 lbs per square inch. Das Akronym steht auch für Ultra High Performance. Ursprünglich wurde sie 1995 von Philips entwickelt und ist eine gängige Lichtquelle für digitale Daten-/Video-Aufsatzprojektoren und Rückprojektionsfernseher, da sie eine sehr hohe Lichtleistung für die kleinen Umgebungen von Mikro-Display-Projektoren bietet.

    Die wichtigsten Merkmale von UHP-Lampen, die für die meisten digitalen Projektionsanwendungen entwickelt wurden, sind:


    - Kurzer Lichtbogen

    - Sehr hohe Leuchtdichte

    - Lange Lebensdauer der Lampe

    - Hohe Lichtausbeute

    - Präzises Farbspektrum

    - Optimierte Reflektorkonfiguration


    UHP-Lampen sind Lichtquellen, die eine hohe Bogenleuchtdichte (> 1Gcd/m^2), eine lange Lebensdauer (2000 - 4000 Stunden) und einen geringen Lumenverlust während dieser Lebensdauer kombinieren. Die hohe Leuchtdichte wird durch die Verwendung von Quecksilberdampf unter hohem Druck (>200 bar) als Entladungsmedium bei hohen Leistungsdichten von z. B. 120 W in einem Bogenspalt von 1,2 mm erreicht. Der hohe Quecksilberdruck (Hg) führt auch zu verbesserten Farbeigenschaften der Lichtquelle.


    Grundlegend für die korrekte Leistung dieser Lampen sind die Stabilität der Bogenlänge, die richtige Dosierung der in der Lampe verwendeten Materialien und die Qualität der Materialien. Der Elektrodenabstand wird während der Lebensdauer durch einen regenerativen chemischen Zyklus stabil gehalten, der Sauerstoff und Brom verwendet, um verdampftes Wolfram zurück zu den Elektroden zu transportieren. Dieser Zyklus hält die Quarzwand sauber, was ebenfalls zur Aufrechterhaltung des thermischen Gleichgewichts beiträgt.


    UHP-Lampen müssen wegen der extrem hohen Temperaturen (der Innenkolben erreicht etwa 1000 Grad C) und der Tatsache, dass sie unter hohem Druck betrieben werden, mit Vorsicht betrieben werden. Diese Lampen erzeugen auch ultraviolette (UV) Strahlung.


    UHP-Lampen (nur der Lampenkolben, ohne den Käfig und die Anschlüsse, die oft Teil des Projektorersatzmoduls sind) enthalten folgende Materialien: Quecksilber, Quarzglas, unlösbare Wolframverbindungen, unlösbare Molybdänverbindungen. Wenn die Lampe zerbricht, können diese Stoffe freigesetzt werden. Quecksilber ist das besorgniserregende Material, da es hochgiftig ist. Verbrauchte Lampen sollten als Giftmüll behandelt und vorzugsweise recycelt werden.


    Mehr zu UHP-Lampen


    Grüsse wink2.gif

    Ich interessiere mich zur zeit für kinotechnik. von den uhrsprüngen bis zur gegenwart.

    Dabei ist mir bei der typenbezeichnung die abkürzung NSH unbekannt.

    Kann mir jemand erklären was diese bezeichnung bedeutet und wie diese leuchtmittel funktionieren.

    z.B. Ushio NSH Beamerlampe für Kinoprojektoren

    Freundliche Grüsse nische

    Hoi Hans

    Du kennst mich schon, ich suche immer nach der einfachsten variante.

    Wenn beide kompressoren laufen fällt auch die grösste wärmemenge an.

    Somit ist mit zwei lüftern die jeweils parallel mit einem der kompressoren gespiesen werden der gewünschte luftstrom erreicht.

    Laufen beide kompressoren, laufen beide lüfter, bei nur einem der jeweils zugehörige.

    Evt. lässt sich noch etwas durch geeignete platzierung der lüfter erreichen.

    wink2.gif

    [..]


    Aktuell habe ich das mit einer Drahtbrücke vom 5V des USB Anschluss zu einem Pin gelöst.

    Könnte mir vorstellen, das es da eine elegantere Möglichkeit gibt.

    @Jochen Ein interessantes problem! Mir fehlen die schematischen belege um eingehend auf deine frage einzugehen.

    Desshalb hier meine theoretische antwort.

    Ich könnte mit entsprechender aufbereitung die signale auf den datenleitungen an einem pin auswerten. Eventuell können weitere interessierende werte mit berücksichtigt werden.


    Mit eleganz hat dies wenig zu tun. Wenn der "draht" zum pin den zweck erfüllt, hast du die maximale eleganz bereits erreicht, es sei denn der "PIN" wäre gar nicht nötig weil ein direkterer weg da ist.

    Dazu aus "Eleganz Wikipedia"

    Eleganz bezeichnet im Allgemeinen ‚Gewandtheit‘ und im Besonderen ‚modischer Geschmack‘. Der Duden gibt als Bedeutungen „Vornehmheit“ in „Bezug auf die äußere Erscheinung“, „elegantes Aussehen“; „Gewandtheit, Geschmeidigkeit in der Bewegung“ sowie „kultivierte, elegante Form und Beschaffenheit“ an.

    In den Naturwissenschaften und insbesondere in der Mathematik bedeutet Eleganz „soviel wie Einfachheit und Durchsichtigkeit eines Beweises, einer Lösung“.


    Wenn es dir nicht zu viel mühe macht, wäre ich an einer vorstellung deines projekts interessiert.

    Dazu ein hinweis zum raschen generieren von bildern für den post.


    Eine skizze oder ein breadboardaufbau fotografiere ich mit dem smartphone, worauf ich die fotos in der gallerie sofort beschneiden und bearbeiten. Auf "teilen" tippen und alles per email an mich versenden. Beim post schreiben hole ich mir die bildchen einfach von meinen emails um sie in den post einzufügen.


    Mit freundlichem gruss nischepasted-from-clipboard.gif

    Hallo Gemeinde

    Verpolungsschutz konzipiere ich selten und wenn dann mit einer simplen diode.

    Ich bin jetzt der sache ein wenig nachgegangen und fand ein konzept bei lothar-miller.de

    http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/39-Verpolschutz

    das ich künfitig, evt mit einem anderen MOSFET-typ, verwenden würde. Gruss wink2.gif

    __________________________________


    Am elegantesten ist die Lösung mit einem P-Kanal MOSFET.


    Verpolschutz3.gif

    Der P-Kanal-MOSFET IRF9530 leitet, wenn das Gate um Ugsth negativer als die Source wird. Beim Anlegen einer korrekt gepolten positiven Spannung am Eingang leitet erst mal die Bulk-Diode, so dass an der Source die Eingangsspannung ankommt. Weil die Spannung an der Source nun positiver ist als Ugsth, leitet der MOSFET, und dem Strom steht nur noch der kleine Kanalwiderstand im Weg. Die Z-Diode begrenzt Ugs auf einen für den MOSFET ungefährlichen Wert. Dass der Mosfet dadurch quasi "verkehrt herum" leitet, also der Drain positiver ist als die Source, kümmert den Mosfet dabei herzlich wenig, denn das sind wegen des durchgeschalteten Kanals sowieso nur ein paar Millivolt.

    Beim Anlegen einer verpolten negativen Spannung sperrt die Bulk-Diode und der MOSFET kommt nicht in den leitenden Zustand.

    Bei Spannungen kleiner als Ugsmax (idR. 10..20V) kann die Z-Diode weggelassen werden. Dann ist der Verpolschutz komplett leistungsfrei zu betreiben, weil ja nach dem Laden des Gates bestenfalls noch Leckströme fließen könnten. Das ist z.B. beim Betrieb einer Schaltung mit LiPo Akkus (3,7 und 7,4V) ganz praktisch.


    Verpolschutz_3-15V.gif

    __________________________________


    Eine gute erklärung dazu auch von Christoph Niessen


    Datasheet IRF9530

    Hallo alle, ich bin zurück aus der inselwelt der Ägäis. Eine gute zeit, ich empfehle es allen falls möglich, es tut gut in jeder form.


    Passend zu den bestrebungen minimalen nergieverbrauchs die hier letzlich thematisiert wurden, passt dieser artikel,den ich bei mikrocontroller.net fand.

    Zur versorgung unabhängiger IOT-komponeneten werden enorme resultate verwirklicht.


    vishay.png https://www.vishay.com/ setzt gemeinsam mit e-peas neue Maßstäbe in der IoT-Welt. Dies wird durch photovoltaisches Energy Harvesting in Verbindung mit einem Hybrid-Superkondensator erreicht. Energy Harvesting ist die Gewinnung kleiner Energiemengen aus Umgebungsenergiequellen wie Licht, Wärme, Vibration oder E-Feldern. Die wichtigsten Herausforderungen ist das effektivste Wandeln auf ein nutzbares Spannungsniveau und die verlustfreie Speicherung.

    Speicherkondensatoren mit minimalem Leckstrom sind hier Schlüsselkomponenten. Die ENYCAP™-Kondensatortechnologie bietet sehr gute Eigenschaften, um diese Anforderungen zu erfüllen. Es hat eine geringe Größe, eine hohe Energiedichte, einen geringen Leckstrom und verbleibend mehr als 90 % der Nennkapazität, selbst nach 35.000 Tiefentladezyklen. Solche Umgebungsenergiequellen – kombiniert mit der richtigen Wandlungs- und Ladetechnik – machen Sensoren komplett autark und können deutlich länger als die für IoT-Anwendungen vorgesehenen 10 Jahre genutzt werden. Das Ziel von >10 Jahren Nutzbarkeit kann nur erreicht werden, wenn alle eingesetzten Komponenten im Nanoampere-Design optimiert sind und effizient mit minimalen Verlusten arbeiten. Der Vishay Harvester beinhaltet drei winzige 7,5 mm² Silizium-Fotozellen mit >13 % Wirkungsgrad, einen Ultra-Low-Power-Chip eines Kooperationspartners, der ansonsten diskret aufgebaute Schaltungsteile integriert hat.

    Hierzu gehören vor allem isolierte Back-to-Back-MOSFET-Schalter oder Rückwärtsstrom optimiert Dioden, die das Entladen des angeschlossenen ENYCAP in dunklen Perioden verhindert. Es enthält auch kleine Induktivitäten mit geringen Kernverlusten für die Spannungsumwandlung. Der Ultra-Low-Power-Chip verfügt sogar über einen MPPT, um die umgewandelte Energie zu maximieren.
    Und hier sogar in minimalen bereichen das verfahren mit MPPT (Maximum Power Point Tracking)


    Nur soviel diesmal, bin noch zu sehr in anderer stimmung 8)

    nische

    Ein modul das manches vereinfacht, ist notiert und danke für den link.

    Von mir in nächster zeit keine beiträge. Ich weile bei sonne in der ägäis.:)

    Aber mitlesen stehts gerne.

    nische

    Hallsensor IIII

    US1881 Hall-Latch


    Weil ich diesen im schaft habe, starte ich den nächsten versuch damit.

    Die besonderheit liegt im speicherverhalten von diesem typ. Es benötigt je eine umgekehrte magnetische polarität um den sensor-latch ein- oder auszuschalten.


    US1881 hallsensor latch.pdf


    Detaillierte allgemeine Beschreibung

    Der auf der Mixed-Signal-CMOS-Technologie basierende Melexis US1881 ist ein Halleffekt-Baustein mit hoher magnetischer Empfindlichkeit. Dieser Mehrzweck-Latch erfüllt die meisten Anwendungsanforderungen.

    Der Chopper-stabilisierte Verstärker verwendet die Switched-Capacitor-Technik, um den bei Hall-Sensoren und -Verstärkern üblichen Offset zu unterdrücken. Die CMOS-Technologie macht diese fortschrittliche Technik möglich und trägt zu einer kleineren Chipgröße und einem geringeren Stromverbrauch als bei der bipolaren Technologie bei. Die geringe Größe des Chips ist auch ein wichtiger Faktor, um die Auswirkungen der physikalischen Belastung zu minimieren.

    Diese Kombination führt zu stabileren magnetischen Eigenschaften und ermöglicht ein schnelleres und präziseres Design.

    Der weite Betriebsspannungsbereich von 3,5V bis 24V, der niedrige Stromverbrauch und die große Auswahl an Betriebstemperaturen gemäß den Spezifikationen "L", "K" und "E" machen diesen Baustein geeignet für Anwendungen in der Automobilindustrie, der Industrie und im Consumer-Bereich.

    Das Ausgangssignal ist vom Typ Open-Drain. Dieser Ausgang ermöglicht eine einfache Verbindung mit TTL- oder CMOS-Logik, indem ein Pull-up-Widerstand zwischen eine Pull-up-Spannung und den Ausgang des Bausteins geschaltet wird.

    &thumbnail=1

    Einzigartige Merkmale

    Der US1881 verfügt über magnetische Schalteigenschaften mit Verriegelung. Daher sind für einen ordnungsgemäßen Betrieb sowohl Süd- als auch Nordpole erforderlich.

    SE-Gehäuse - Latch-Charakteristik UA-Gehäuse - Latch-Charakteristik

    Der Baustein verhält sich wie ein Latch mit symmetrischen Betriebs- und Freigabe-Schaltpunkten (BOP=|BRP|). Das bedeutet, dass Magnetfelder mit gleicher Stärke und entgegengesetzter Richtung den Ausgang hoch und niedrig schalten.

    Wird das Magnetfeld entfernt (B→0), bleibt der Ausgang in seinem vorherigen Zustand. Diese Verriegelungseigenschaft macht das Gerät zu einem magnetischen Speicher.

    Eine magnetische Hysterese BHYST hält BOP und BRP durch einen Mindestwert getrennt. Diese Hysterese verhindert ein Schwingen des Ausgangs in der Nähe des Schaltpunkts.

    &thumbnail=1

    Eine einfache schaltung erlaubte das schaltverhalten zu viualisiern. Eine led am ausgang (3) mit einem widerstand gegen +VCC und je nach magnetpol schaltet sich die led ein oder aus. Der zustand bleibt dann bei entferntem magnet erhalten.

    Beim vertikalen bewegen eines senkrecht gerichteten würfelmagneten (5x5) schaltet die led nach ca. 2mm um. Es ist also eine deutliche hysterese vorhanden.

    Mit einer speziellen konstruktion versuchte ich nun einen kleinen stabmagneten zu stabilisieren was aber keineswegs gelang. Meist flippte der magnet um seine längsachse und klebte danach am elektromagnet.

    Mir kam nach diesem misserfolg der gedanke einen "wagnerschen hammer" nachzubilden, was dann auch mit wenig zusätzlichen bauteilen gelang.

    Ausser dem hallsensor werden nur 4 bauteile benötigt:

    widerstand, led, mosfet, magnetspule.

    schaltung-.jpg  spule-.jpg

    @Kai - Die skizze rechts sollte genügen. Die beiden kunststoffscheiben auf die schraube schieben und festkleben. Innen über das metall eine lage klebeband zur isolation. Wickeln so viel draufgeht. Es kann auch ein dickerer draht verwendet werden z.B. 0.5mm. Es wird dann einfach mehr strom bei kleinerer spannung benötigt. Der "dicke" mosfet verkraftet das easy.

    waha1.jpg waha2.jpg waha3.jpg

    Der sensor ist an einem weich biegbaren aludraht befestigt. So kann die position angepasst werden. Die oberseite des sensors zeigt richtung vertikale achse.


    Im video sind zwei 5x5mm neodymwürfel an einem petstreifen befestigt. Zuerst sieht man am rucken der magnete wenn der umschaltpunkt erreicht ist. Lässt man dem petstreifen mehr freiheit, wird er vom e-magnet angezogen resp. abgestossen und schaltet dabei stehts den senor um.

    Video


    @Pius - flux-gate wird mich sicher noch beschäftigen, scheint spannend zu werden :-) und auch für den externen typ merci!


    Vergnügliches wochenende allen und bis bald. 997-wink2-gif

    Hallsensor III


    Um anhaltspunkte und eine funtionprüfung für den OH49E-Hallsensor zu erhalten, mass ich A die hallspannung mit einem doppelten neodym-magnet einmal S-N direkt am am sensor anliegend, zum zweiten B ohne magnet im umfeld des sensors und drittens C wieder mit dem doppelten neodym aber in N-S ausrichtung.

    Pro wert gibt es ein resultat mit dem multimeter und eines mit dem von analog-read gelieferten wert des arduino.

    .

    TEST HALLSENSORMultimeterAnalog-ReadUmrechnung ab Referenz-Spannung 4.92 VArduino-Messung
    A. U-Hall max4.22 V8784.92 * 878 / 10234.22 V
    B. U-Hall neutral2.42 V5044.92 * 504 / 10232.42 V
    C. U-Hall min0.78 V1614.92 * 161 / 10230.77V


    Mit den werten levVal und dlyVal musst ich ein wenig experimentieren. Mit zu kurzem delay erfolgte bald eine aufschaukelnde auf-ab-bewegung des schwebenden objekts, was dann bei zu grosser amplitude zum abfallen führte. Den idealen abstand des hallsensors vom magneten ermittelte ich versuchsweise.

    1. //
    2. int levVal = 228; // Levitation Point Value;
    3. int dlyVal = 250; // Delay Value Micro Seconds;
    4. //

    oszilogram-screenshot.png

    Kanal 1 ist die Hallspannung bei schwebendem magnet

    Kanal 2 zeigt den verlauf an Ausgang Pin 5 (Frequenz und Effektivwert)

    Kanal 3 zeigt die spannung an Drain von MosFet (Frequenz und Effektivwert)


    Im folgenden video ziehe ich den schwebenden magnet leicht runter und hebe ihn dann über den schwebepunkt hoch. Dieser vorgang ist sehr sensitiv und von hand kaum gut darstellbar. Die pulsfolge und das tastverhältnis ändert sich in die eine oder andere richtung. Am besten ist die spannung auf kanal 1 ablesbar.

    Video vom Oszillogramm


    Ich bin nun gespannt ob es mit dem hallsensor OH 137 &thumbnail=1

    eventuell funktionieren könnte. Wahrscheinlich ist die fest integrierte hystherese ein hinternis dazu ?¿?¿?


    Gruss. 997-wink2-gif