Beiträge von Nicole

    Hallo Kai,


    vielen Dank für deine Hilfe und deinen Schaltplan.


    Danke für den Tip mit den Potentialen das werde ich versuchen umzusetzen.


    Ich habe noch Fragen zu deinem Schaltplan.

    Du nutzt einen NPN Mosfet um die Schaltimpulse der Taster weiter zu leiten richtig ?


    Anschluss A1 ist dafür da damit ich auswerten kann welcher Taster gedrückt wurde.

    Der D1 Pin wird nur genutzt um mit den beiden Tastern den Arduino aus dem Tiefschlaf zu holen.


    Oder werden die Pins D1 und A1 wie ganz normale Pins an denen Taster angeschlossen sind funktionieren ?

    Wie schon gesagt möchte ich ja eine LED ein oder ausschalten somit würde ich ja dann noch einen 3 Pin benötigen.


    Oder denke ich schon wieder zu viel ?


    Vielen Dank für eure Mühe.

    Hallo Daniel,


    vielen Dank für deine Mühe.


    Man kann ja mehrere Taster in Reihe Schalten und zwischen jeden Taster einen Widerstand einbauen.

    Jetzt führt man die Taster Leitung zu einem Analogen Pin und kann somit die Taster auswerten.


    Taster 1 hat z.B. 1023

    Taster 2 hat z.B. 900

    usw....


    Somit kann ich genau zuweisen welcher Taster gedrückt wurde da ich es über analogRead auswerten kann.

    Nur bei einem Interrupt Pin ist das so meiner Meinung nach nicht möglich.


    Darum wollte ich Euch Fragen wie man es bei einem Interrupt Pin lösen könnte ?

    Mein Ziel ist es den Arduino mit Taster 1 oder auch Taster 2 aus dem Tiefschlaf zu holen und schließend eine LED zu schalten.

    Damit ich den Arduino aus dem Tiefschlaf holen kann benötige ich den Interrupt Pin.


    Hier mal meine Schaltung:


    Taster.png

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne wissen ob es möglich ist mehrere Taster an einem Interrupt Pin anzuschließen ?


    An einem normalen Analog Pin funktioniert es Problemlos.

    Nur geht das auch bei einem Interrupt Pin ?


    Welche Erfahrungen habt Ihr hier gemacht ?


    Vielen Dank im Voraus

    Nicole

    Hallo Hans,


    vielen Dank für deine Links.


    Diese kenne ich bereits :thumbup:

    Die Frage ist nur, ob Ihr hier vielleicht schon ganz andere Erfahrungen gemacht habt ?


    Berechnungen sind ja auch oft falsch.

    Kann mir nun einer sagen ob für meinen Einsatzbereich mein Schaltplan passt ?

    Bzw. ist mein Spannungsbereich soweit in Ordnung ?

    Oder muss ich noch etwas beachten ?


    Ich habe noch eine Frage wegen dem Strom der am Transistor oder auch am Gate vorhanden ist.

    Hier sprechen wir ja von ca. 25 mA.


    Wenn ich das richtig berechnet habe würde hier ja eine 0,1 mm Leiterbahn ausreichend sein.

    Oder habt Ihr hier eine andere Empfehlung ?


    Vielen Dank

    Nicole

    Hallo zusammen,


    erst mal vielen Dank für Eure große Mühe.


    Ich habe in meinem Schaltplan extra keinen Motor mit eingezeichnet weil ich keinen Motor nutze !

    In meinem Schaltplan Programm habe ich nicht das passende Symbol für den richtigen Mosfet gefunden.

    Deswegen habe ich diesen eingezeichnet, aber es soll einen ganz normalen P-Mosfet darstellen.


    Ich möchte einen P-Mosfet nutzen da ich die Plus Leitung schalten möchte.

    Somit ist nicht dauernd eine Spannung auf dem Kabel, sondern nur wenn der Mosfet eingeschaltet ist.

    Die Betriebsspannung am Mosfet ( Source ) soll von 10 - 20 Volt sein.


    Wie Ihr schon richtig gesagt habe, gibt es sehr viele Möglichkeiten einen P-Mosfet anzusteuern.

    Nur genau hier liegt das Problem für einen Anfänger, nur weil es so funktioniert heißt es noch lange nicht das es so auch richtig ist.


    Pius, du hast natürlich mal wieder Recht, ich hatte die Zener-Spannung auf 5 Volt eingestellt :cursing:

    Habe es auf 10 Volt geändert und habe somit jetzt bei 15 Volt Spannung 5 Volt am Gate.

    Hallo zusammen,


    um das ganze besser zu verstehen habe ich jetzt viel getestet und auch mal für euch den passenden Schaltplan gezeichnet.


    Hans, du mischt dich hier nicht ein, du hast absolut Recht !

    Es ist meistens besser zu verstehen was benötigt wird, wenn man einen Schaltplan sehen kann.


    Natürlich ist es für einen Profi sehr leicht so eine Schaltung in kurzer Zeit aufzubauen.

    Nur für einen Anfänger ist das nicht ganz so leicht.


    Ich bin wirklich mehr als Dankbar, dass Ihr mir so viel Hilft und trotz meinen großen Problemen nicht aufgibt.


    Hier mal meine Schaltung wie es jetzt bei mir aufgebaut ist.


    Schaltung.png


    Ich hoffe das ich es richtig aufgebaut habe :)


    Vielen Dank an alle.


    Viele Grüße

    Nicole

    Genau das hatte ich ja geschrieben, ob man den Widerstand R1 nur benötigt wenn man einen Transistor nutzt.


    So wie ich das verstanden habe, benötigt auch deine Schaltung in #17 eine Diode wenn die Spannung am Gate zu hoch wird.

    Somit stell ich mir die Frage ob es überhaupt einen Sinn macht einen Transistor zu nutzen oder lieber gleich nur mit den Widerständen arbeiten.

    Kai du schreibst:


    Entscheidend für den Stromfluss an Diode/Transistor ist R1. Natürlich wird umso mehr Strom durch die Diode fließen (bei offenem Transistor) je größer R2 gewählt wird. Aber beides wird durch R1 begrenzt.


    Das bedeutet für mich so viel wie, wenn ich den R1 nicht verwende kann es sein, dass entweder der Transistor oder die Diode zerstört wird da zu viel Strom fliesen kann.

    Hallo Kai,


    ich meine deine Schaltung aus #17.


    Hier schaltest du den Mosfet ja nur mit den Widerständen ohne einen Transistor und ohne die Diode.


    Warum wird hier kein R1 Widerstand benötigt ?

    Wird der R1 nur benötigt wenn man einen Transistor nutzt ?

    Ist der R1 nur dafür da um den Transistor nicht zu beschädigen ?


    So ganz habe ich das noch nicht verstanden :/

    Hallo Ihr zwei,


    ja Pius wir sprechen von einem P-Fet.


    Bei meinem Test mit der Schaltung und dem Transistor habe ich den R1 weggelassen=O

    Ich habe stattdessen einen 1 kOhm Widerstand zwischen Arduino Pin und der Base vom Transistor eingebaut.

    Das hatte eigentlich gut funktioniert, bzw. ich konnte jetzt nicht feststellen das es einen Fehler gegeben hat.


    Benötige ich den R1 dann trotzdem noch ?


    Kai, würdest Du in deiner gezeigten Schaltung die ohne Transistor arbeitet den R1 nicht auch benötigen ?


    Ich glaube ich denke falsch oder zu viel :rolleyes:

    Da gebe ich Dir Recht danke für den Tip, mit der Diode kann ich den Strom regulieren nur mit dem Widerstand natürlich nicht :S


    Somit komme ich um die Diode nicht rum.

    Also muss ich den Widerstand für 10 Volt berechnen, da ich mit der Diode nicht höher wie die 10 Volt kommen kann.


    Dann ist der 1 kOhm Widerstand für R2 ja genau der richtige wenn ich das jetzt richtig berechnet habe.

    Hallo Kai,


    ich denke das würde ich bei einem Live Test mit unterschiedlichen Widerständen messen.

    Natürlich auch bei Unterschiedlichen Spannungen Min und Max Spannung.


    Wäre das soweit richtig ?


    Oder kann ich den Widerstand R2 genau so berechnen wie wenn ich einen Widerstand für eine LED berechnen würde ?

    Hallo Ihr zwei,


    vielen Dank mal wieder für Eure Hilfe.


    Pius hat in einen seiner Beiträge das geschrieben:


    Die wohl einfachste Lösung wäre, den Widerstand im Kollektor des NPN Transistors so aufzuteilen, dass die Spannung am Gate nie den Wert aus den Abs- Max. Ratings im Datenblatt erreicht. Beim IRF9520 sind da 20V spezifiziert. Noch besser ist die Kurve Fig2. Typical Transfer Characteristics zu betrachten. Dort ist, ohne die Detail genau zu kennen, die Die Gate-to Source Spannung lediglich bis auf 10V eingezeichnet, woraus ich ableite, dass eine höhere UGS als 10V eh keinen Sinn mehr ergeben kann. Demnach kann ich die Spannung auf 10V limitieren.


    Würde das bedeuten man könnte auf die Diode D2 verzichten wenn man den Widerstand R2 richtig auslegt ?

    Oder verstehe ich das schon wieder mal falsch ?

    Hallo Hans,


    das war von mir natürlich nur ein kleiner Spaß ;).


    Ich weiß nicht, welche Wildkameras du nutzt ?

    Es hört sich für mich aber nach sehr viel Aufwand an die Geräte jeden Tag auf und abbauen.


    Ich habe mal eine Wildkamera gesehen die hatte auch W-Lan und LTE integriert.

    Hier konnte man die Bilder/Videos entweder über das Internet oder über die W-Lan Verbindung runterladen.


    Vielleicht wäre das ja was für dich ?


    Viele Grüße

    Nicole

    Oder du nimmst eine Motorrad Batterie 12 Volt 22 Ah :thumbup:


    Einen Wandler damit Du die 6 Volt erreichst, vielleicht noch einen Lichtsensor der wo dir den Strom für deine Wildkamera erst frei schaltet wenn es Nachts wird.

    Somit kannst Du ordentlich an Batterie sparen und solltest mehrere Tage Problemlos überbrücken können.


    Muss das ganze wirklich so gut getarnt sein ?

    Oder soll die Nachbarin es nicht sofort sehen ^^


    Viele Grüße

    Nicole

    Ich hätte nochmals eine Frage zu den Dioden in der Schaltung die Pius gepostet hat.


    1497-fet3-png

    Die Diode D2 beschränkt den Strom ja auf 10 Volt somit kann am Gate nie mehr wie 10 Volt anliegen.

    Die eingezeichnete 1N4740 Diode kann ja bis 1 Watt belastet werden.

    Würde am Gate nicht eine Diode mit viel weniger Leistung ausreichen ?


    Und wie sieht es mit der Diode D1 aus ?

    Ist hier die Leistung entscheidend oder die Volt damit man Spannungsspitzen abfangen kann ?

    Hallo Hans Glueck,


    vielen Dank für deinen Beitrag und die Informationen.


    Wäre es für dich nicht besser auf Akku umzubauen ?

    Somit könntest Du den Akku mit einem kleinen Solar Modul aufladen.


    Natürlich weiß ich nicht wo Du deine Wildkameras aufgebaut hast, sofern dort aber die Sonne vorhanden ist wäre eine Akku Lösung denke ich eine gute Idee.

    Das würde dir sehr viel Arbeit abnehmen :thumbup:


    Viele Grüße

    Nicole

    Hallo Kai,


    vielen Dank für deine Nachricht.


    Wie löst Du den dieses Problem wenn Du die Anschlüsse Miso, Mosi, Sck bei einem deiner Projekte nutzt ?

    Hast Du hier eine bestimmte Vorgehensweise ?

    Bzw. welche Erfahrungen hast Du schon gemacht ?