Display von Joy-IT, SBC-LCD01

  • Hallo Daniel,


    Du hast natürlich Recht, dass einlagern hier keinen Sinn mehr macht.
    Das "ganz weit hinten einlagern" war eher ironisch gemeint. (Schwaben werfen nix weg ;))


    Der Logic Level Converter hat mir Kai auch schon in Post #4 vorgeschlagen und mit einer für mich interessanten Webseite.
    Den Spannungsteiler konnte ich sofort realisieren, deshalb bin ich hier gleich ran gegangen. Vermutlich war aber das Display
    schon defekt. Bei der ganzen Sache habe ich aber trotzdem einiges gelernt und der Spass war auch vorhanden.


    Gruß

    Hans

  • Hallo Hans

    Es scheint nun wirklich so, dass das Display im "Eimer" ist. Ob da ein Einlagern noch Sinn macht? ;)

    Ich habe mir Deine Fotos angeschaut, leider sind diese recht unscharf und haben eine geringe Auflösung. Das macht ein "optisches" Kontrollieren recht schwierig. Anstelle von Spannungsteilern würde ich doch eher mit "echten" Logic Level Convertern arbeiten.
    Weiterhin viel Spass und hoffentlich auch Erfolg beim Ansteuern von Displays:!:

    Gruss, Daniel

  • Da ja scheinbar nicht mal das Backlight funktioniert, vermute ich, dass das Display defekt ist. Aber mit Sicherheit kann ich das natürlich nicht sagen.

    Weil ich das Display nicht besitze, kann ich das leider selbst auch nicht nachvollziehen.

    Das Reh springt hoch. Das Reh springt weit. Warum auch nicht? Es hat ja Zeit. 8o

  • Hallo Kai,


    anbei ein Feedback bezüglich Display.


    Die von Dir vorgeschlagene Seite war sehr hilfreich.

    Evtl. hilft Dir ja auch diese Seite weiter: https://simple-circuit.com/ard…-ips-tft-display-example/

    Eine Sache hatte ich allerdings anderst gemacht. Da ich die vorgegebenen Widerstände 2,2k und 3,3k nicht zur Verfügung hatte, habe ich für den Spannungsteiler folgende Widerstände gewählt: R1=220 Ohm, R2=470 Ohm. Damit erreichte ich genau die benötigten 3,3 Volt. Ich hatte 2 verschiedene Sketche hochgeladen, aber das Display hat leider nichts angezeigt.

    Für mich gibt es nun 2 Möglichkeiten. Entweder ich habe bei meinem ersten Test das Display zerstört oder die Wahl der Widerstände war aus irgendeinem Grund doch falsch.

    Gruß

    Hans

  • Hallo Kai,


    vielen Dank. Wieder einmal mehr hast Du Licht in die Sache gebracht.
    Der Link ist genau das, was ich gesucht habe. Dort werden auch die Pinbelegungen eindeutig beschrieben.
    Ich hatte zwar versucht, etwas brauchbares zu finden, aber es war nichts für mich dabei.......


    Bezüglich Oszilloskop hast Du ja ein Hammer-Gerät. Ich werde mich hier erst ein wenig einlesen, wo
    mir ein Oszilloskop wirklich helfen könnte.


    Nochmals vielen Dank.


    Wünsche Dir ein schönes Wochenende.


    Gruß

    Hans

  • Hallo Hans,


    ich will Dir das nicht ausreden, aber du brauchst dieses NodeMCU 8266 Board nicht um das Display zu betreiben. Verwende einfach zwischen dem Display und dem Arduino so ein Bauteil. Die gibt es auch beim großen Fluss im Drei- bzw. Fünferpack für 6 bis10 Euro. Die kann man immer mal gebrauchen und es ist besser als Spannungsteiler zu verwenden. Hoffen wir mal, dass das Display durch die 5V keinen Schaden genommen hat.


    Evtl. hilft Dir ja auch diese Seite weiter: https://simple-circuit.com/ard…-ips-tft-display-example/

    Hier wird mit Spannungsteilern gearbeitet um die 5V auf 3V zu bringen. Für SCL am Display verwendest du den SCK Pin 13 am Uno/Nano für SDA den Pin 11. Die anderen Pins kannst du mehr oder weniger frei wählen, musst sie aber entsprechend dem Konstruktor „Adafruit_ST7789(TFT_CS, TFT_DC, TFT_RST);„ übergeben. Die Beschriftung von dem Display ist Mist. Total verwirrend.


    Ich habe ein Rhode und Schwarz RTB2004 Oszilloskop. Ich bin günstig dran gekommen aber für ein bisschen Arduino und Elektronik ist es viel zu teuer und auch für mich eigentlich „oversized“. Da gibt es weit günstigere Geräte, die dicke ausreichend sind.

    Das Reh springt hoch. Das Reh springt weit. Warum auch nicht? Es hat ja Zeit. 8o

  • Hallo Kai,


    danke für Deine Antwort.


    Ich habe keinen Levelconverter verwendet. Mir war schon bewußt, dass das Diaplay 3,3V benötigt. Ich habe das Breadboard
    mit den 3,3V vom Arduino versorgt und bin davon ausgegangen, dass dies in Ordnung ist. Was ich nicht überprüft habe, war
    die Signalspannung an den Pins, die ich zur Datenübertragung benötige. Da war ich wohl zu blauäugig.

    Was mir mehr Schwierigkeiten machte, war die Pinbelegung vom NodeMCU. Diese konnte ich nicht gedanklich auf den Arduino
    übertragen.

    Da ich kein Projekt für das Display habe, werde ich mir trotzdem bei meiner nächsten Bestellung einen NodeMCU beschaffen und
    das Diaplay erneut testen.


    Eine ganz andere Frage hätte ich noch an Dich. Was für eine Marke ist Dein Oszilloskop? Lohnt sich eine Anschaffung für Arduino

    und ein wenig Elektronik?


    Vielen Dank für Deine Bemühungen.


    Gruß

    Hans

  • Hast du einen Levelconverter verwendet? Laut der Anleitung ist das Display nur 3,3V kompatibel. Der Uno liefert aber 5V.

    Text aus Deinem angehangenen PDF:

    Zitat

    Für die Verwendung dieses LCDs empfehlen wir ein NodeMCU, da ein
    Arduino eine zu hohes Logiklevel von 5 V besitzt, da der Bildschirm
    jedoch nur eine maximale Versorgungsspannung von 3,3 V besitzt,
    sind diese ohne die Verwendung von Spannungswandlern nicht kompatibel.

    Einen NodeMCU brauchst Du nicht aber das Display darf nur mit 3,3V betrieben werden. Die SPI Signale müssen jedoch auch (mit Levelconverter) auf 3,3V geregelt werden. Beispiel.

    Das Reh springt hoch. Das Reh springt weit. Warum auch nicht? Es hat ja Zeit. 8o

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir nur zum Spass ein Display von Joy-IT gekauft. Dieses Display wird über eine SPI-Schnittstelle angesteuert.
    Nun habe ich mit meinem Arduino Uno und dem beigefügten Beispielcode aus der Display-Anleitung versucht, dies umzusetzen.

    Ich habe es mit den Anschlüssen SDL/SCA, Pins 11-13 und ICSP versucht, leider ohne Erfolg.

    Joy-IT schlägt unter anderem vor, einen NODEMCU oder Rasberry PI zu verwenden. Ich bin mir nun nicht mehr sicher, ob der Arduino UNO
    dafür geeignet ist?

    Kann mir jemand sagen, ob ich ich mit dem Arduino UNO einen Denkfehler hatte. Wenn nein, würde mir eine Pinbelegung
    von Arduino <--> Display sehr helfen.


    Vielen Dank.


    Gruß

    Hans