Drucksensor / Sensor

  • AD Auflösung


    die Auflösung des AD Wandlers wird bestimmt durch die Anzahl der verwendeten Bits. Der AD Wandler in einem Atmel 8-BIt Mikrokontroller hat üblicherweise 10 Bit (mir ist kein anderer bekannt). Dies bedeutet, dass die AD Wandlung Werte zwischen 0 und 1023 (2^10 aber die 0 soll ja auch gezählt werden, deshalb ((2^10) -1 ) annehmen kann. Ein maximaler Wert (hier 1023) wird dann erreicht, wenn die zu messende Spannung gleich der Referenzspannung ist. Wird beispielsweise eine Referenzspannung von 5V bestimmt, dann entsprechen die 5V der höchsten zu messenden Spannung, Die Auflösung wird dabei 5V/1024 = 4.88mV gerechnet.


    Soll der AD Wandler aber bis zu 10V messen können, dann muss die Eingangsspannung durch 2 geteilt werden (Spannungsteiler) . Da sich die Auflösung des AD Wandlers nicht verändert, wird 10V/1024 = 9.77mV pro Schrittweite erreicht. Je kleiner diese Schrittweite ist, umso höher können Rauschanteile in der Messspannung sich auf die Anzeige auswirken. Dieses Rauschen hat ganz unterschiedliche Ursachen, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte. Aber es kann Effekte erzeugen, die bei der Anzeige störend wirken, wenn bei einer tatsächlich konstanten Messspannung das niederwertigste (oder mehr) Bit zufällig ändert, ändert sich auch in kurzen Abständen die Anzeige.


    Eine einfache Methode dies zu beruhigen stellt das Oversampling dar. Man misst mehrmals und bildet aus den Messwerten den Durchschnitt für die Anzeige. Damit "filtert" man zufällige kleine Wertänderungen heraus. Ich benutze meist 4 oder 8 Messungen, bevor ich das Ergebnis auf die Anzeige bringe.

    Gruss

    Pius

  • Annahme: Der Drucksensor misst 0-10bar und gibt 0-10V aus.

    Also 1bar = 1V. Vereinfacht misst Du pro 0.1bar 0,1Volt.

    Durch den Spannungsteiler hast jetzt aber bei 1bar nur mehr 0,5Volt.

    D.h. 0,2bar = 0,1Volt.

  • caargoo besten dank für Deine Antwort! Warum verliere ich die hälfte an der Auflösung? Da ich kein Datenblatt habe nehme ich einfach den ortsansässigen Umgebungsdruck und fahre eine paar Punkte ab um es dann um zu rechnen?

    Gruß ShuShu

  • Du hast doch alle Daten die Du brauchst.

    1:1 Spannungsteiler mit 10k an den 10Volt Ausgang legen und die 0-5Volt mit dem ADC auslesen. Fertig.

    Allerdings verlierst Du die hälfte an Auflösung. Da Du keine genaueren Angaben gemacht hast, ist das die Lösung.

  • Guten Morgen zusammen,


    um in einem Druckbehälter den Druck gegen den Umgebungsdruck messen zu kommen, konnte ich einen digitalen Drucksensor der Firma "IMT INDUSTRIE - Messtechnik GmbH - Typ: 3247.073.147" auftreiben. Leider finde ich dazu im Internet keine Dokumentation (Datenblatt ect.) und die Firma gibt es so nicht mehr. Diese ist wurde in die Firma "tecsis GmbH" umfirmiert. Dort angerufen haben sie keine Dokumente mehr zu dem Sensor und können mir nicht weiter helfen.
    Gerne würde ich den Sensor an einen Arduino Mega 2560
    anschließen und auslesen lassen.

    Druckbereich: 0 ... 4 bar abs (möchte bis ca. 3 bar abs gehen)

    Ausgang: 0 ... 10 V (ich hoffe ich deute das Symbol richtig, siehe Bild)

    Eingang: DC 14 ... 30 V (ich hoffe ich deute das Symbol richtig, , siehe Bild)


    Kabelbelegung:
    br Ub+

    gn 0V

    ws Sig+

    gn Sig-


    Über Ideen, Ratschläge und Vorschläge mit welchen Bauteilen ich den Sensor an den Mikrocontroller anschließen kann wäre ich Euch sehr dankbar!


    Gruß ShuShu