Windrad/Windgenerator

  • Zitat

    Bei den angaben für gleichstrom fallen 2 mal 0.7V spannung am brückengleichrichter ab.


    Du könntest versuchen den Ertrag zu steigern, indem du anstatt des Silizium-Brückengleichrichters einfache Schottkydioden verwendest. Nur schon damit liesse sich vermutlich ein ganzes Volt mehr abschöpfen. Ich denke dabei an so was wie die 1N5820 oder vielleicht 1N5817. Beide haben bei den angepeilten Strömen um 100mA etwa 0.2V Spannungsabfall. Das macht den Braten zwar auch nicht fett, aber immerhin schon mal ein gutes Drittel grösser.

    Eine weitere, etwas teurere Alternative wäre z.B. die SPV1001 oder auch Germanium-Dioden aus alten Detektor-Radios.

    Das ist keine Unordnung, du verstehst nur mein System nicht.

  • Nein, das Wasserrecht ist eine andere Baustelle, man kann ja den Wasserfall im eigenen Wald haben und viele alte Mühlen haben das Recht, das Wasser für sich zu nutzen.

    Bei uns haben aber die Energieversorger das Monopol auf die Stromerzeugung aus Wasserkraft. Das kommt daher, dass die Preußen selber als Energieversorger tätig waren, und sich vom Preußenstaat das Monopol erkauft haben. Deshalb darf hier nicht einmal ein Kleingärtner Strom für eine Fahrradlampe mit Wasserkraft erzeugen. In anderen Bundesländern gibt es diese Monopolstellung nicht überall.

    Auch die Anschlussbedingungen sind anders. Wenn Du hier in der Pampa wohnst, musst Du die Zuleitung selbst bezahlen, ich kenne mehrere einsame Häuser, die keinen Stromanschluss haben, weil sie dafür fünfstellige Summen bezahlen müssten.

    Anders ist es beim Telefon, da muss die Telekom jeden Einsiedler anschließen, und darf den Teilnehmer auch nicht mehr jahrelang warten lassen.


    Interessant ist die Geschichte von Keilriemen-Otto. Der hat ein Haus in den Wald gebaut, und es sollte eine Autobahnraststätte werden. Die Autobahn wurde aber nie gebaut. Der hatte immer ein Stromaggregat und es wurde nur ein verstecktes Sommer-Ausflugslokal dass sich nur durch den leckeren Kuchen seiner Frau halten konnte. Otto war der beste Freund von meinem Patenonkel und hatte noch einen anderen Job.

    Das Lokal gibt es nicht mehr und die Nachfahren haben inzwischen Strom im Haus.
    * Keilriemen-Otto kann man googeln, und die Bannsee Hütte ist ein ganzer Campingplatz ohne Stromanschluss, den man auch im Web findet.

    Wenn ich Schuhe und Strümpfe ausziehe, kann ich bis 20 zählen. ;)

  • nische, leider ist das so bei uns in der Schweiz. Nur, wer will schon was gegen ein Experiment einwenden?

    Ich denke aber, es geht weniger darum, dass Jeder Wasser staut, sondern um alte Rechte und in der heutigen Zeit um den Schutz der Natur (zum Glück).

    Das Gesetz in der CH stammt aus dem Jahre 1916 und wurde immer mal wieder angepasst.


    Vor vielen Jahren baute mein Vater aus einer alten Wäscheschleuder (Angetrieben mit einem Wasserstrahl) und einem aufgesetzten Alternator aus einem Auto eine Lademaschine für einen 12V Akku. Dieser Betrieb dann etwas Licht und einen Kühlschrank auf einer abgelegenen Alpwirtschaft, die weit weg von jedem Stromanschluss lag. Ein Wasser eines kleinen Baches, der mehr als 100 Höhenmeter über dem Lokal entsprang diente als Energiequelle. Mittels eines 300m langen Schlauches wurde der Druck für die Schleuder erzeugt. Die Anlage funktionierte jahrelang zur vollsten Zufriedenheit und lieferte mehere Ampere Strom, rund um die Uhr. Ein paar Jahre später hat man dann den Alternator gegen einen effizienteren Generator ersetzt, um mehr Wirkungsgrad zu bekommen.Dem Bach selbst wurde so sehr wenig Wasser entnommen und ich nehme an, dass sich nie ein Besucher der Alpwirtschaft darüber Gedanken gemacht hat, woher der Strom kommt, ist dieser doch heute überall verfügbar.


    Gruss

    Pius

  • Hans

    Wusste ich nicht. Ist der grund der, dass nicht jeder irgenwo wasser aufstaut und so dinge wie grundwasserspiegel etc. beeinflusst?

    Wenn man in der schweiz eine insel-stromversorgung für ein haus erstellt, ist trotzdem die grundgebühr für den hausanschluss zu begleichen. Die stromleitung bis zum haus wird vom e-werk erstellt, das gebäude aber nicht angeschlossen. Der grund wird mit der versorgungssicherheit angegeben. Wenn z.b. die feuerwehr eine wasserpumpe betreiben will, muss ein drehstrom-anschluss in nähe vorhanden sein.

    Gruss nische

    * letzte Worte des Fallschirmspringers : " scheiss Motten" ! *



  • Zitat

    Habt ihr einen Bach in der Nähe? Macht ein Wasserrad draus

    Auf dem Balkon wohl nicht.

    Hier dürfte ich auch kein Wasserrad aufstellen, denn die Kraftwerke haben ein Monopol auf die Stromerzeugung aus Wasserkraft. Es gibt nur ganz alte Wassermühlen, die noch "private" Rechte aus Vorkriegszeit haben, und die dürfen den Strom auch nur selber nutzen.
    Hier sieht man auf dem Land manchmal kleine Windgeneratoren, die den Akku von Weidezäunen laden.

    Wenn ich Schuhe und Strümpfe ausziehe, kann ich bis 20 zählen. ;)

  • Das thema ist doch noch nicht erschöpt, da gibt es ausser wind noch andere nachhaltige energiequellen.

    Aber zuerst mein abschliessender bericht zu "trippel-savonius"

    trippelsavonius.jpg

    Ab und zu verirrte sich doch eine starke windböhe zwischen die gebäude wo ich wohne. Es gelang dann ein paar werte festzuhalten, die jedoch alle ungenügend waren.

    ACunbelastet3 Volt
    ACRl 100Ω2.6 Volt

    DCunbelastet2.3 Volt
    DCRl 100Ω1.7 Volt


    Der generator ist ein 5V gleichstrommotor aus einer brotback-maschine und der lieferte bei etwa windstärke 6 obige werte.

    964-windtabelle-png

    Bei den angaben für gleichstrom fallen 2 mal 0.7V spannung am brückengleichrichter ab.

    Im ganzen völlg unbefriedigend, das reicht nicht mal um einen lipo-akku zu laden.. :(

    Da mir und auch dem initiant dieses themas der wind fehlt, lohnt es sich vielleicht einen biologisch-dynamischen weg zu gehen.

    Dazu mehr im nächsten beitrag und bis dann blibet xund 782-wink2-gif

    * letzte Worte des Fallschirmspringers : " scheiss Motten" ! *



  • Hallo Hans Glueck,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Du hast Recht mit deiner Einschätzung. Der Generator war zu groß gewählt und hat sich nicht einmal
    im Ansatz bewegt. Es war aber trotzdem Interessant und hat mir Spass gemacht, mich damit zu beschäftigen. Ich habe einiges über Windkraftanlagen gelernt.


    Danke, für den Tipp mit den Anemometer, diese kenn ich auch bei z.B. Steuerungen für elektrische Markisen. Eventuell versuche ich dies,
    obwohl der Wind auf meinem Balkon doch nicht so stark ist, wie ich vorher angenommen habe.

    Gruß

    Hans

  • Hallo Hans64,

    Du hast deinen Generator zu groß gewählt. 1500mA sind bei 12 V 18 Watt. Diese Leistung erfordert erheblich mehr Krafteintrag, als ein 2 Watt Fahrraddynamo.

    Schau mal nach "Anemometer", das sind Windmessgeräte, die sich schon bei extrem leichtem Wind drehen. Die (Dach)Generaroren dazu liefern eine Spannung bis 15 Volt bei 20 mA. Die 4 Rotorflügel sehen aus wie die Kugelportionierer aus der Eisdiele.

    Bastel Dir doch mal als Versuch ein Flügelrad/Drehstern aus 4 kleinen Joghurtbechern, die dann einen kleinen Modellbaumotor antreiben,

    Allein mit dem billigen Stern kannst Du schon sehen, wie viel Kraft die wenig optimierten Becher erzeugen. Mit halben Eierschalen sollte der Stern noch besser laufen.

    Wenn dann dein Windmodell 20-50 mA erzeugt, kannst Du damit über Nacht eine 5V Powerbank laden oder eine LED anschalten.

    Ein anderes Problem bei Außenanlagen wirst Du mit Rost am Metall haben.


    P.S. Ich sehe Dich schon Gänseeier mit dem Dremel schälen. :-)

    Wenn ich Schuhe und Strümpfe ausziehe, kann ich bis 20 zählen. ;)

  • Hans64

    Hoi und merci für die Rückmeldung. Es ist gar nicht so einfach mit der windkraft. Am schwierigsten fand ich eine nachhaltige mechanische stabilität und wetterfestigkeit zu erreichen. Platz dafür auf einem gelände das gleichmässigen luftstrom erlaubt sowie ein eigenes gebäude an dem man ungehindert dranschrauben kann was man will. Dann kommt je nach dem noch ein mühsames Bewilligungsverfahren. Sensible mitbewohner die sich beim leisesten geräusch schon gestört fühlen geben den rest.:):(X/=OX(||:cursing:

    Nichts desto trotz gewann ich, und sicher auch du, ein wenig erfahrung und kenntnisse in dieser technik. Das ist für uns der wesentliche punkt.

    Zu diesem thema hab ich noch etwas vorbereitetes in der pipeline das ich bald posten will. Dann ist für mich auch schluss und meine windräder werden meine enkel noch lange zeit erfreuen. 782-wink2-gif

    * letzte Worte des Fallschirmspringers : " scheiss Motten" ! *



  • Hallo Forum,


    ich war mit meinem Windrad öfters auf meinem Balkon und habe leider einsehen müssen, dass sich trotz "Herbstwind"
    das Flügelrad nicht dreht. Ich könnte sicherlich noch die Aluscheibe als Stern bearbeiten, um Gewicht einzusparen,
    aber unter dem Strich habe ich die Windstärke auf meinem Balkon wohl doch überschätzt.

    Daher werde ich das Projekt Windrad/Windgenerator in dieser Form an diesem Punkt einstellen und bedanke mich,
    speziell auch bei nische für die interessanten Beiträge zu diesem Thema.


    Gruß

    Hans

  • Hallo Forum,


    wie versprochen berichte ich über den aktuellen Stand Windrad/Windgenerator.


    Ich habe mir aus einer 2 mm Aluplatte eine Scheibe mit ca. 14 cm Durchmesser ausgeschnitten. Danach habe ich alle 45° Grad einen schrägen Schnitt mit 1 cm gesetzt, damit die Flügel eine gute Angriffsfläche für den Wind bildeten. Für die 8 Kunststoff-Flügel habe ich bestehende Röhren mit 28 cm Länge halbiert. Die Flügel habe ich noch nicht verklebt, da ich erst sehen wollte, wie diese im Wind reagieren. Da ich das Getriebe zuvor entfernt hatte, setzte ich die Scheibe direkt auf die Welle. Ich bin dann auf meinen Balkon gegangen, um das Windrad in der Hand zu testen.

    Heute hatten wir einen Wind von 4km/h. Dies ist Windstärke von 1 (siehe Tabelle). Das Windrad hat sich nicht im Ansatz bewegt. Ich warte nun auf einen Tag, an dem ein stärkerer Wind weht, um das Windrad erneut zu testen.


    Wünsche allen ein schönes Wochenende.


    Gruß

    Hans

  • Hallo nische,


    vielen Dank für Dein Feedback. Ich kenne diese Zahnradanordnung auch von Bohr- und Küchenmaschinen, allerdings lies sich
    die Welle schwer von Hand zu drehen. Ich habe es noch nicht versucht, aber meiner Meinung nach müsste das Drehmoment
    schon sehr hoch sein, um die Welle zu bewegen. Ob der Wind auf meinem Balkon ausreicht, wird sich noch zeigen. Ich bin auch
    auf das Ergebnis gespannt und werde darüber berichten.


    Gruß

    Hans

  • Hoi Hans

    Das was du demontiert hast, ist ein planetengetriebe. Bei diesen getrieben treten kein seitenkräfte auf. Man findet diese in jeder handbohrmaschine. Ich vermute, dass du ohne die übersetzung des getriebes nicht auf eine genügend hohe drehzahl kommst.

    So gesehen wär es besser ein windrad mit ausreichendem drehmoment an den ursprünglichen generator anzukoppeln.

    Vielleich erreichst du aber trotzdem gute ergebnisse. So warte ich auf deinen hoffentlich erfolgreichen bericht.


    Mein trippel-savonius vom 23. september steht meist wegen "kein wind" still. Das obere "generatörli" koppelt ich ab - zu geringes drehmoment.

    Gescheite resultate kann ich noch nicht liefern. Für windstrom wohne ich am denkbar ungünstigsten ort.


    Planetengetriebe


    Hebs guet 782-wink2-gif

    * letzte Worte des Fallschirmspringers : " scheiss Motten" ! *



  • Hallo Forum,


    heute habe ich meinen Motor/Generator geliefert bekommen.


    Als erstes habe ich geprüft,wie leicht die Welle am Generator läuft. Zu meinem Erstauen ging dies relativ schwer. Ich habe dann das Getriebe ausgebaut und mir genauer angeschaut. Die Welle war mit 3 Zahnräder verbunden, die wiederum ein kleines Ritzel antrieben. Dieses Ritzel trieb wieder 3 Zahnräder an, die wiederum mit einem weiteren Ritzel verbunden waren. Dieses Ritzel trieb dann die Generatorwelle an. Für mich war dies eine doppelte Ausführung, die viel zu viel Reibung erzeugt. Ohne die vielen Zahnräder konnte man das Ritzel auf der Generatorwelle leicht drehen.


    Ich denke, die Originalausführung läuft zu schwergängig für meine Zwecke. Meiner Meinung nach bräuchte es schon ein starker Wind, um den Generator zu betreiben. Daher werde ich voraussichtlich nur den Generator mit Ritzel verwenden.


    Gruß

    Hans

  • Hallo nische,

    vielen Dank für die interessanten Anregungen.


    Da mein Motor/Generator eine lange Lieferzeit hat, habe ich mich auch schon im Internet informiert.

    Bis jetzt ist bei mir auch ein Savonius Rotor geplant. Parallel habe ich mir ein Buch von Uwe Hallenga gekauft.

    Der Autor beschreibt seine eigene Erfahrung mit Windrädern und stellt einen Zeichnungssatz für eine

    kleine Windkraftanlage mit 2,2m Rotordurchmesser zur Verfügung. Das ist natürlich nichts für meinen Balkon :)

    Ich finde dieses Buch als "Anfänger" sehr intessant und lehrreich. Bei Interesse ISBN 3-936896-12-7


    Gruß

    Hans

  • Experimenteller Savonius Rotor


    Das wär ein vorschlag für den balkon, wenn es dort genügend windet.


    Material:

    • 3 leere Bierdosen 0.5l
    • 4 CD's
    • ein Alurohr aussen 6 mm innen 4 mm
    • 2 Kugellager innen 6 mm aussen 19 mm (von inlineskates)
    • 2 DC-Motoren 12 V
    • Etwas Nylon-Kordel
    • MultiPlex-Holz
    • Holzleiste
    • Holz-Faser Verbund-Stange 2 m
    • ein paar Schrauben
    • 2-adriges Kabel
    • kabelbinder


    Die konstruktion ist bei den fotos zu sehen.


    Sovonius (1).jpg  Sovonius (2).jpg  Sovonius (4).jpg  Sovonius (3).jpg


    Die bleche sind mit "Pattex Repair Ge" an den CD's verklebt.

    Am alurohr ist jeweils auf höhe einer CD eine zentrierscheibe aus multiplex-holz.

    Die beiden motoren oben und unten sind mir einer kurzen nylonkordel flexibel mit dem antreibenden alurohr gekoppelt.


    savonius-rotor-skizze.jpg   savonius-rotor.jpg

    Irgenwo las ich, dass dieser typ weil er durchströmt wird, einen besseren wirkungsgrad hat.



    Das video zeigt den tripple-rotor angetrieben an einem motor mit 1.5 V

    Savonius-Rotor in Aktion


    Das geräusch stammt von der solarpumpe. Der Rotor ist nahezu geräuschlos.

    Ich bin gespannt welche spannung die beiden Generatoren liefern. Je nach bedarf wären diese parallel oder in serie zu schalten.

    Ein grössere herausvorderung ist die anlage wetterfest zu gestalten. Das heisst wasserfestes sperrholz oder metall, abdeckung aus folie für die beiden generatoren und sturmfeste verankerung. CD's zerfallen an der sonne etwa innerhalb eines jahres.

    Messwerte sind noch keine dabei, ich warte auf wind.

    Hat einer von euch einen windkanal zu hause?:P


    Savonius-Rotor bei Wikipedia (deutsch)


    Savonius-Rotor bei solar.excluss.com (english)


    Grüsse an alle nische wink2.gif

    * letzte Worte des Fallschirmspringers : " scheiss Motten" ! *



  • Hallo nische,


    das mache ich doch gerne ;)


    Wir müssen aber auch wissen, was der Hans alles genau an das Step down Modul hängen möchte ?

    Nur dann können wir wissen wie groß das Step down Modul sein muss ?


    Hier mal ein Step down Modul mit 5 A und Display Anzeige.


    Der Motor kann laut Datenblatt 1,5 A somit hätten wir noch genügend Reserven für die Powerbank oder ein paar kleinen Akkus.


    Step down Modul


    Viele Grüße

    Nicole

  • Hallo nische,


    vielen Dank für Deinen Beitrag, er war sehr informativ für mich. Ich habe mich zwischenzeitlich auch mit verschiedenen Flügelformen
    und allgemein mit Windkraftanlagen beschäftigt. Es steht zwar noch nicht endgültig fest, aber aus Platzmangel wird es bei mir wohl eine
    Form mit vertikaler Achse werden. Mir ist bewusst, dass hier der Wirkungsgrad schlechter ist wie bei horizontaler Anbau. Zudem sollen
    vertikale Achsen leiser sein, was für einen Aufbau auf einem Balkon für mich geeigneter erscheint. Bezüglich Geräuschentwicklung habe
    ich allerdings keine Erfahrung. Freue mich auch weiterhin auf einen regen Erfahrungsaustausch.


    Gruß
    Hans