Schalten von 230 V AC Lasten mit ESP32

  • Hallo Kai,

    werde dieses Netzteil heute mal näher untersuchen. Hatte mir davon mal ein paar bestellt da ich die Baugröße sehr gelungen fand.

    Du siehst das genau richtig : 3W / 5V DC => 600mA und das bei einer Baugröße von 34 X 15 X 20 mm finde ich wirklich gelungen aber mal sehen was die Messungen bringen.


    Gruß Frank.


    Zum Thema schön machen hab ich mich für die Brettervariante entschieden. Extra ein Gehäuse drucken lassen ist mir dann doch zu aufwändig.

    Ist ein Brett zu kurz gesägt kann ich ja wieder ein Stück dransägen.

    Obwohl ich das Thema 3D Druck schon länger auf meiner Liste habe. Konnte mich aber noch nicht entscheiden welcher Drucker für mich der richtige wäre.

    Es gibt bestimmt hier im Forum einige die Erfahrung mit dem 3D Druck haben. Hab aber keine Ahnung ob dieses Thema hier aufgemacht werden sollte.

  • So vom grünen Tisch aus würde ich sagen, sollte klappen. Wenn ich das richtig sehe, leistet das Teil 3 Watt .... dann stehen ja etwa 600mA zur Verfügung. Die 135mA für das Heltec könnten etwas knapp bemessen sein, aber es ist ja ein Puffer vorhanden. Im schlimmsten Fall kann WLAN den Stromverbrauch kurzfristig auch auf 400 mA hochgehen lassen.


    Zitat


    So ein ESP32 benötigt mit einem einfachen Arduino-Programm etwa 50-70 mA, im WiFi-Betrieb geht der Stromverbrauch sogar bis auf etwa 80-170 mA hoch. Zumindest zeigen es die Messgeräte so an. Das ist aber ein Trugschluss; im WiFi-Betrieb werden auch mal schnell 400 mA und mehr genutzt, allerdings nur für wenige Millisekunden. Fällt die Spannung dann unter einen Wert von 2,55 Volt, stürzt der ESP32 (oder auch der ESP8266) ab. Ja, ein Spike nach unten für weniger als eine Millisekunde reicht aus, und der Absturz folgt.


    Quelle: Die Tücken der ESP32 Stromversorgung

    Evtl. hilft hier ein (dicker) Glättungskondensator. Es steht ja auch nicht fest, dass die Last (WLAN) zeitgleich mit der Schaltlast der Relais erfolgt.


    Also ich würde es damit probieren, bevor ich mir was anderes kaufe.

    Die Stromversorgung kann im schlimmsten Fall ausgetauscht werden. Du musst halt ordentlich Testen bevor du es "schön" machst ;).


    Gruß Kai

  • Hallo zusammen,

    bin gerade dabei die Stromversorgung für meine Lichtorgel zu überschlagen. Die Relaisspulen brauchen 50mA pro Stück => 200 mA.

    Der ESP laut Heltec im WIFI Modus 135 mA. Wenn ich einmal dabei bin soll das Steuergerät auch gleich die Raumtemperatur anzeigen also plus BME280.

    Zur Sicherheit mal nach ein paar LED's. Dann komme ich incl. Sicherheit von 25% auf bummelige 450 mA. Hab ich da was vergessen ?

    Der Grund warum ich hier so rumgeize ist die Möglichkeit folgendes Netzteil zu benutzen. Netzteil 600mA_klein.jpg

    Gruß Frank.

  • Hallo Rene,

    einen 3D Drucker besitze ich nicht und kenne auch niemanden der einen besitzt.

    Mir war aber nicht bewusst, dass es die Möglichkeit gib 3D Modelle für privatleute drucken zu lassen.

    Werde mich jetzt mal umschauen.


    Gruß Frank.

  • Hallo zusammen,

    hat jemand eine Idee wo man ein Gehäuse für einen ESP32 mit Display 0,96" (Heltecboard) bekommt ?

    Also mit Ausschnitt für das Display. Oder einen Einbaurahmen für dieses Display dann würde ich das Gehäuse selber bauen.


    Gruß Frank.

  • Hallo Frank

    nun, in diesem Fall ist mein Hinweis auf die Risiken, denen du dir bewusst bist, für andere Leser in diesem Forumm bestimmt.
    Ich arbeite in der Freizeit noch oft mit Kindern und Jugendlichen und da muss die Vorsicht immer an erster Stelle sein. Ich habe es mittlwerweile geschafft, dass die Kinder nur noch mit Niederspannungen arbeiten dürfen und die Versorgung der Projekte, wenn Batterien keinen Sinn ergeben, mit Steckernetzteilen erfolgt.

    Nun warten wir doch auf die "Lichtorgel" ^^

    Pius

  • Hallo zusammen,

    erst mal vielen Dank für eure Vorschläge. Werde mir die Lösungsansätze am Wochende genauer anschauen und dann eine Lösung bringen müssen, da ich die Lampen bereits installiert habe meine Frau die aber nicht einschalten kann ( Stecker in Steckdose stecken und alle gehen an ist scheinbar keine Lösung für sie ).

    Hallo Pius, ja Dein Warnhinweis ist hier angebracht. Ich darf mich nach einer Ausbildung zum Elektromaschinenbauer und dem Studium der Elektrotechnik Schwerpunkt Automatisierungstechnik Elektrofachkraft nennen. Aber leider sagt die Statistik das ca. 80 % aller Stromunfälle in Deutschland die Elektrofachkräfte treffen. Somit gehöre ich wohl zur gefährdeten Spezies.


    Gruß Frank.

  • Hallo Zusammen


    Frank, da hast Du nun schon einige Vorschläge erhalten, die doch alle irgendwie machbar sind.

    Wichtig, beim EInsatz eines Halbleiterrelais scheint mir, dass das Relais intern im Null-Durchgang schalten sollte, da die genannte Last nicht rein ohmisch daherkommt (ein Relaiskontakt ist da toleranter). Ich denke aber, dass heutzutage die meisten Halbleiterrelais dies tun.
    Die Halbleiterschalter sind (so schätze ich) immer noch etwas teurer als ein mechanisches Relais, aber Relais sind und gelten als robust und nicht störungsanfällig und da das Angebot bei Relais mit unterschiedlichen Spulenspannungen sehr gross ist, würde ich mal ein 5V Relais in Betracht ziehen, da du den ESP32 auch mit 5V versorgst. Alternativ könnte man auch von den üblichen 24V Versorungen ausgehen und die 5V direkt aus den 24V gewinnen (Schaltregler z.B: mit dem LM2596, deren fertigen Aufbauten für wenig Geld angeboten werden).


    Da du vermutlich die 4 Lasten von einem ESP32 aus bedienen möchtest, ist die einfachste Art der Stromverstärkung z.B: mit einem ULN2803 zu realisieren, was dann für 5V wie auch für 24V Relaisspulen benutzt werden kann.


    Mein wichtigstes Anliegen aber ist der Warnhinweis, da ich deine Erfahrungen im Umgang mit Spannungen aus dem Lichtnetz nicht kenne. 230V können tödlich sein, insbesondere wenn Aussenleuchten (feucht) betrieben werden. Stichworte: Isolation, Fehelerstromschutzschalter, Berühungsschutz, Absicherung etc. Aber vielleicht ist das für dich alles kalter Kaffee.


    Gruss

    Pius

  • Hoi Frank

    Wichtig ist dass du den laststromkreis vom ESP32 und umgebung trennst. Zuerst dachte ich an so etwas:

    optokoppler.jpg


    Jedoch geht es noch einfacher mit einem bistabilen relais. Netztrennung magnetisch.

    HFD2-L 5V.png


    oder mit einem solid-state-relais. Netztrennung optokoppler.

    RP1A48D5.png


    Beide relais könnte man direkt am esp32 anschliessen.

    Steuerspannung und -strom sind akzeptabel, siehe datenblätter auf den reichelt-seiten.


    Ein bistabiles relais zieht nur beim schalten kurz strom.

    Das solid-state-relais hat keine beweglichen teile.


    Viel vergnügen beim einkauf,

    nische

  • Hallo zusammen,

    eine Frage an die Elektroniker unter euch.

    In meinem nächsten Projekt möchte ich vier Aussenleuchten mit einem ESP32 schalten. Daten der Leuchten :pasted-from-clipboard.png

    Wie würdet Ihr das angehen ? Die einfachste Methode wären ja vier Relais ( Lastschütze ).

    Mir würden Industriekomponenten mit 24VDC Spulen zur Verfügung stehen. Da müßte ich dann aber eine zusätzliche 24V Quelle und eine Verstärkerstufe (3,3V auf 24 V) verbauen.

    Da ich für den ESP32 ein Netzteil mit 5 V Sekundärspannung und 230 V Primärspannung einsetzen möchte würden sich ja auch Relais mit 5V Spule anbieten auch hier wäre ja eine Verstärkerstufe notwendig.

    Eine andere Möglichkeit wären Halbleiterrelais, da wären dann keine mechanischen Komponenten mehr vorhanden.

    Eine weitere Möglichkeit könnte ja auch eine selbstgelötete Lösung sein ( hat jemand einen Schaltungsvorschlag ?).

    Habt Ihr Vorschläge ?


    Gruß Frank.