Turtle Roboter

  • Hallo Wolf,


    Schade, dass die Version 1 nicht kompatibel ist. Ich hätte erwartet, dass mit Ausnahme der Led-Matrix und einiger geänderter Pin-Nummern alles identisch ist.

    Ich weiss, dass die Schildkröte keinen grossen Nutzwert darstellt. Sie ist aber recht gut geeignet, um Grundlagen der Programmierung von Robotern aufzuzeigen.

    Der Sunfounder Robot mit Raspberry Pi wäre natürlich hoch interessant. Ich weiss aber nicht, wieviele Zuschauer mir dabei folgen würden.

    Die Programmierung eines Raspi's wäre für viele Neuland, als Programmiersprache käme wohl Python zum Zug. Der Umgang mit der Kamera bietet zusätzliche Herausforderungen. Und der Preis von 100$ für den Bausatz plus etwa 40$ für den Raspi könnte auch abschreckend wirkend.

    Aber reizen würde es mich trotzdem...

    Einen Versuch von der Arduino - IDE wegzukommen werde ich im September mit ESP32 und Micropython starten. Wenn das Erfolg hat, werde ich unter Umständen auch auf der C++ - Seite etwas mit PlatformIO zu machen. Mit solchen 'richtigen' Entwicklungsumgebungen lassen sich dann auch grössere Projekte bewältigen. Das wäre genau richtig für einen komplexeren Roboter.

    Da bei mir auch die Rente naht, werde ich vielleicht etwas mehr Zeit dafür aufbringen können.


    Gruss

    René

  • Hallo,Rene,wie gesagt habe ich Version1.Ist mit Deiner Ver.2 nicht kompatibel.Die Aufteilung mit Modulen und "Global-h" sind für mich neu aber interessant.Die Schildkröte ist schön und gut,aber nicht nützlich.Habe hier einen neuen Vorschlag: Voriges Jahr habe ich von SUNFOUNDER

    https://www.sunfounder.com/rpi-car.html dieses Teil gefertigt.Die Doku war am Anfang miserabel, heute kann man sich ranwagen.

    Das Teil hat für mich einen praktischen Zweck.Es hat interessante Detail unter anderem eine steuerbare Kamera .Für mich als Oldman ist es hilfreich Teile die unter Betten, Sessel fallen mit diesem Teil die Gegend abzusuchen,Und das dann alles auf dem Smartphon anzusehen.Mit Raspberry!!

    Von ELEGOO gibt es ROBOT CAR KIT SMART V2 u.3 ohne Kamera aber Arduino.

    Jetzt sind Ferien und für Rentner ist zuhause bleiben angesagt.

    Deine neue Schaltung "Multivibrator" von Dir habe ich vor Jahren mit einer ECC83 gemacht,lange ist es her.

    Deine Videos sind für mich immer tolle Anregungen .

    Gruss Wolf

  • Hallo Wolf,


    inzwischen habe ich mir bessere Akkus mit eingebauter Elektronik zugelegt. Sie sind einige Millimeter länger und etwas schwerer, haben aber die versprochene Kapazität. Ich glaube, da sollte man nicht am falschen Ort sparen.


    Unten hast du die Option Dateianhänge. Dort kannst du das Bild hochladen. Nach dem Hochladen kannst du wählen, ob du eine Vorschau oder gleich das Bild in der vollen Auflösung in den Text einfügen möchtest.


    Gruss

    René

  • Hallo Brocki,


    ganz klar sind mir die Beschreibungen auch nicht. Zum Glück habe ich in meiner Bastelkiste ein Adafruit Motorshield v2.3 gefunden. Ich hoffe, das entspricht deiner Version.


    Gleich neben dem Jumper befindet sich ein grünes Anschlussterminal, das mit 5 - 12V für Motoren gespeist werden kann.


    Wenn der Jumper gesetzt ist, wird Vin des Arduinos mit dieser Spannung versorgt. Der Arduino braucht dann keine eigene Stromversorgung, weder über USB noch über die runde Buchse. Die Spannung sollte aber mindestens 7V betragen, damit der Spannungsregler des Arduinos richtig funktioniert. Sonst muss der Arduino über USB versorgt werden.


    Wenn der Jumper gesetzt ist und der Arduino über die runde Buchse mit Spannung versorgt wird, wird das Shield gleich mit versorgt. Es sollte dann keine Spannung an den grünen Anschlüssen angelegt werden.


    Wenn der Jumper nicht gesetzt ist, muss der Arduino über die runde Buchse oder über USB versorgt werden. Für die Motoren muss eine Spannung an die grünen Anschlüsse des Shields gelegt werden.


    Wie gesagt, ganz sicher bin ich nicht. Also etwas Vorsicht beim Experimentieren.


    Gruss

    René

  • Hallo,Rene

    toll das Du die Keyestudio Schildkröte vorstellst.Bei mir läuft die Version 1.

    Meine Erfahrungen mit dem Teil sind sehr gut da gut dokumentiert. Aber ,und diese Erfahrung

    hast Du wahrscheinlich auch gemacht, mit Akku Lilo 18650 gibt es manche Überraschung.

    Billig ist absoluter Schrott,hab mein Lehrgeld bezahlt.Gute Behandlung und Überwachung spart viel Geld. Sprich: Die Akkus entladen sich unterschiedlich und Im Turtle gibt es keine Endladeabschaltung. Fazit: Tiefendladung=Schrott. Mittlerweile habe ich dazu gelernt. Akkus nur mit PCB Abschaltung sind ca 3mm länger benutzen. Dann ein gutes Ladegerät mit Balance das die Akkus bei jedem Laden neu balanciert. Ein sehr genaues LG gibt es für 40€.Mit IR bin ich auch nicht zufrieden-zu geringer Wirkungsbereich, vielleicht findest Du eine Lösung. Mit BT funktioniert das Teil wunderbar die Geschwindigkeit habe ich noch gedrosselt., Freue mich auf weitern Videos.

    Gruß Wolf

    PS: Wie kann man hier Bilder,jpg einfach einfügen?

  • Hallo Rene',


    kannst Du mir mit dem Adafruit Shield weiterhelfen. Auf dem Shield ist ein U IN Jumper installiert. Ich suche vergebens eine mir Verständliche Erklärung wann der Jumer gesteckt und wann er entfernt werden muss. Der Roboter soll ja später Ext. mit 4 AAA Zellen betrieben werden. Beim Betrieb über USB ist er gesteckt und alles Funktioniert. Entferne ich die Brücke geht die Power Led aus.


    Vielen Dank für Deine Bemühungen

    Gruß Brocki

  • Grundsätzlich sollte das funktionieren. Die Motorsteuerung ist auf ein Einachsensystem ausgelegt. Darum erfolgt die Richtungssteuerung über die zwei Antriebsmotoren. Für jede Komponente wird ein Softwaremodul erstellt, das ausschliesslich für die betreffende Komponente zuständig ist. Die einzelnen Komponenten werden dann über diese Module aus dem Hauptprogramm angesteuert. Wenn du in der Lage bist, die einzelnen Module an deine Hardware anzupassen, kannst du deinen Roboter mit dem Hauptprogramm steuern, das ich in den Videos verwende. Wenn es Probleme gibt, einfach hier fragen.


    Wenn der originale Turtle-Roboter verwendet wird, braucht man die einzelnen Programmodule nicht im Detail zu verstehen. Diese stellen einfache Funktionen zur Verfügung, die einfach verwendet werden können. Zur Anpassung an eigene Hardware benötigt man schon etwas erweiterte Kenntnisse. Aber oft genügt es, die Pin-Nummern anzupassen. Obwohl die Software modular aufgebaut ist, verzichte ich auf die Verwendung von C++ Klassen. Das wäre dann wahrscheinlich für viele zu verwirrend.


    Heute Abend geht es ganz bescheiden los. Es geht nur darum, den Roboter funktionstüchtig zu machen und sicherzustellen, dass er auch programmiert werden kann.

  • Ich habe mir ein Chassis mit Motoren u.Rädern sowie ein Adafruit Motorshield besorgt. Auch ein I²C 8X8 Matrix ist bestellt. Servo, Ultraschallwandler, IR-Empfänger sind im Arduino-Kit enthalten. Bin gespannt, ob ich das mit deinen Anleitungen zum laufen bringe. Auf den Linefollower verzichte ich, da ich glaube, meine Frau mag es nicht wenn ich schwarze Linien auf den Boden male.:)