Plauderei am Donnerstag 53: Roboter, Akkus und andere Dinge

Am Donnerstag gibt es wieder eine Plauderei am Donnerstag. Diesmal mit diesen Themen:


Ein kleiner Roboter eignet sich sehr gut, um das Zusammenspiel von Arduino, Aktoren und Sensoren zu erkunden. Heute stelle ich einen entsprechenden Bausatz vor. Als Spannungsquelle eignen sich zwei 3.7V Lithium Akkus sehr gut. Akkus halten aber oft ihre Versprechen nicht.


Man sollte seine Schaltungen unbedingt dokumentieren, sonst weiss man einige Monate später nicht mehr so richtig, das man da verdrahtet hat. Ein Onlinetool kann helfen, ein einfaches Schaltbild zu erstellen.


Für Unterstützer auf Patreon steht das Video schon jetzt werbefrei zur Verfügung.

Kommentare 4

  • Hallo,

    OK, bis zur 15 war ich noch nicht vorgedrungen.

    Die Videos sind manchmal auch so lang, das meine Zeit nicht reicht zum schauen.

    Es wird also noch eine Weile dauern bis ich die alle durch hab.

    Sehenswert sind sie alle.

    Gruß, Markus

  • Hallo, das mit den Akkus war leider schade.

    Ich habe gute Erfahrungen mit Sanyo und Panasonic gemacht.


    Sehr Interresant fand ich deine elektronische Last.

    Kann man mehr darüber erfahren ?


    Gruß, Markus

    • Hallo Markus,

      ich werde das nächste Mal sicher Markenakkus kaufen. Bei solchen Dingen gilt oft nicht 'Geiz ist geil' sondern 'Wer billig kauft, kauft zweimal'.


      Zur Elektronischen Last habe ich ein Video gemacht: Plauderei am Donnerstag 15: Stromquellen und Stromverbraucher


      Genau dasselbe Teil gibt es vermutlich nicht mehr. Aber du findest viele Angebote mehr oder weniger bauchgleicher Geräte unter dem Stichwort 'Electronic Load' beim Chinesen deines Vertrauens.


      Gruss

      René

  • Hallo,

    Ich freue mich schon auf das neue Video.

    Deine Plaudereien am Donnerstag sind eine schöne abwechslung,

    um altes Wissen aufzufrischen, und neues Wissen mit aha effekt kennen zu lernen.

    Gruß, Markus