Analoge Ausgänge

In diesem Video beschäftigen wir uns mit folgenden Themen: Analoge Ausgänge und PWM.


Der Arduino besitzt keine echten analogen Ausgänge. Mit PWM kann die Helligkeit einer LED oder die Geschwindigkeit eines Gleichstrommotors aber trotzdem sehr gut gesteuert werden. Worauf es da ankommt, lernst du in dieser Lektion.


Im Aufgaben - ZIP findest du diverse Zusatzinformationen.


Ein Lösungsvideo ist ebenfalls aufgeschaltet.


Weitere Hinweise findest du im Lösungs - ZIP.

Kommentare 3

  • Hallo René,

    liebe Mitleser(innen),


    bei der Lösung zur Aufgabe 8 (wahrscheinlich auch schon bei früheren Lektionen) hast Du ein "konventionelles" Schaltbild des Arduinos eingefügt.

    Mich interessieren 2 Fragen:


    1. Mit welchem CAD-Programm wurden diese Schaltbilder erstellt?


    2. Ich bekomme (auch nach langem Studium) einfach nicht die roten Anschlußpins auf die Reihe. Eigentlich sollten sie m.E. doch die physikalischen Anschlußpins des "ATMEGA328P U" sein, aber ein Vergleich mit dem "Arduino Uno rev 3 pinout" auf
    <https://core-electronics.com.a…mpare-arduino-boards.html> zeigt keine Übereinstimmung mit den hier "grau" dargestellten Pin-Nummern. Habe mir auch schon andere Pin-Outs angesehen, die aber auch keine Klarheit für mich bringen.


    Danke für Info, viele Grüße und ein schönes Bastelwochenende (hier im Kölner Raum ist alles grau in grau)

    Rudi, etwas ratlos

    • Hallo Rudi,


      zum Zeichnen des Schemas wurde KiCad ( http://www.kicad-pcb.org ) verwendet. Das ist ein Open Source Programm zum Design von Printplatten.


      Ehrlich gesagt, ich weiss auch nicht, wie die rote Nummerierung zustande kommt.

      In einen professionellen Schema würde man das Symbol des Atmega328 Microcontrollers verwenden. Diese wären aber dem Arduino - Benutzer ziemlich unverständlich, das völlig andere Bezeichnungen für die Pins verwendet werden. Es gibt aber im Internet diverse Symbole für ein Arduino - Board. Diese verwenden die bekannten Bezeichnungen (A0, D13 usw.). Alle haben zusätzlich diese Pinnummerierung, die ich auch nicht nachvollziehen kann.

      Genau so ein Symbol habe ich heruntergeladen und verwendet. Alle haben dieselbe Nummerierung, so dass vermutlich schon irgend ein Sinn dahinter steht.


      Für uns sind die Arduino-Bezeichnungen wichtig. Für die Verdrahtung und die Programmierung sind bei Arduino die grünen Arduino - Bezeichnungen massgebend. Erst wenn du versuchst, ein eigenes Board zu entwerfen, musst du mit dem korrekten Chip-Symbol arbeiten.

      Gruss

      René

    • Hallo René,


      vielen Dank für Deine schnelle Antwort.


      Möglicherweise hat ja auch einer das Symbol enwickelt,fäscherlicherweise die für mich unverständlichen Pin-Nummern eingetragen und alle haben das Symbol ungeprüft übernommen.


      Es sollten m.E. die Pin-Nummern des Prozessors sein, bei Sockeln u.U. zusätzlich die Sockelbezeichnungen, wenn sie von den Pin-Nummern des ICs abweichen.


      LG

      Rudi